Keine Herbst-Hochzeit ohne Kürbissuppe!

Auf herbstlichen Hochzeiten ist die Kürbissuppe ein absoluter Klassiker und eine würdige Alternative zur traditionellen Hochzeitssuppe. Wer das farbenfrohe Gericht, das obendrein noch schlank macht und eine Fülle an Nährstoffen enthält, selber ausprobieren möchte, hat gerade dazu Gelegenheit – wir befinden uns mitten in der Kürbiszeit!

Die Kürbissuppe ist so einfach, dass sie eigentlich immer gelingt. Die Herausforderung liegt darin, das dezente, leicht süßliche Aroma mit passenden Zutaten zu kombinieren, ohne es dabei zu überdecken.

Dabei lohnt es sich, mit unterschiedlichen Kräutern oder auch säurehaltigen Zutaten wie Balsamico-Essig oder geschälten Tomaten zu experimentieren und immer wieder abzuschmecken. Denn unterschiedliche Kürbissorten gibt es viele: Der zarte Butternut kann zum Beispiel neben seinem intensiven, nussigen Geschmack auch viel Zucker enthalten. Ein Schuss Essig oder ein Spritzer Limette helfen, dass die Suppe am Ende nicht zu süß wird.

Kürbis und Rosmarin scheinen wie füreinander geschaffen – aber auch Thymian, Salbei, Cayenne-Pfeffer, Muskat oder gemahlener Koriander können einer heißen Kürbissuppe die Krone aufsetzen.

Passend zu Halloween wollen wir euch eine Suppe vorstellen, die letztes Jahr im Herbst die Hochzeitsgäste von Claudi und Sandro geschmacklich begeistert und gut durchgewärmt hat: die geröstete Kürbissuppe. Grundlage für dieses Rezept ist ein Hokkaido Kürbis, dessen dünne Schale mitgegessen werden kann.

Zutaten

  • 1 Hokkaido Kürbis (etwas über 1 kg)
  • 4 Karotten
  • 2 Kartoffeln
  • 1 große Zwiebel
  • Rosmarin
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Knolle Ingwer
  • 1 l Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • etwas geriebener Parmesan

Für das Topping

  • geröstete Kürbiskerne
  • Kürbiskernöl
  • Sahne
  • Thymian

Zuerst entfernt man die Kerne aus dem halbierten Kürbis. Diese eignen sich angebraten super als Topping für die Suppe oder einen Salat. Anschließend schneidet man den Kürbis in etwa 8 kleine Stücke, legt ihn in eine Auflaufform und gibt auf die Schnitze Olivenöl, Salz und Pfeffer. Dann kommt er etwa 40 Minuten bei 160° Umluft/180° Ober-Unterhitze in den Ofen, bis er weich wird und die Stücke an den Rändern karamellisieren.

In der Zwischenzeit Karotten, Kartoffeln und Zwiebeln in Würfel schneiden, in einem großen Topf andünsten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Die Petersilie und den Rosmarin kleinhacken, den Ingwer reiben und ebenfalls in den Topf geben. Dabei etwas Petersilie für das Topping beiseitelegen!

Gut salzen und auch am Pfeffer nicht sparen und unter gelegentlichem Umrühren auf mittlerer Hitze kochen, bis die Kartoffeln weich sind. Zuletzt die Kürbisstücke hinzugeben. Jetzt kann die Suppe mit dem Pürierstab fein püriert werden.

Die Kürbissuppe mit je einem Esslöffel Kürbiskernöl, nach Geschmack Sahne, etwas frischem Thymian und gerösteten Kürbiskernen servieren.

Wir wünschen guten Appetit, ein gemütliches Abendessen und Happy Halloween!

Kommentieren